Wir sind Mitglied im Beagle-Club Deutschland e.V. / unser Zwinger ist VDH/FCI geschützt

  
weiter zu   > > > "Der Standard des Beagle"
 

Gedanken zum Standard des Beagle

 

Wenn Sie einen Beagle als Haus- und Familienhund bei sich aufnehmen wollen ist es eigentlich unerheblich ob das Oberkopf-/Fangverhältnis stimmt, die Ohren genügend lang und tief angesetzt sind und die Augen ein dunkles Braun aufweisen; auch die Rückenlänge, die Knochenstärke oder die Behaarung und Haltung der Rute sollte für Sie zweitrangig sein. Diese Details sind dann wichtig, wenn Sie Ihren Hund regelmäßig erfolgreich ausstellen oder mit ihm züchten wollen.

Ganz entscheidend für ein langes, glückliches Zusammenleben mit einem Beagle sind seine Robustheit, sein Charakter und sein Wesen.

Der Standard beschreibt den Beagle als robusten, kompakten Hund. Dies bedeutet nichts anderes, als dass der Beagle kräftig, sportlich und wohlausgewogen ist und deshalb nicht mit einer „Runde um den Block“ zufrieden gestellt werden kann. Er wird laut F.C.I.-Reglement (F.C.I. = Fédération Cynologique International = Internationaler Dachverband) zu den Laufhunden gezählt und unter einem Laufhund verstehe ich einen Hund, der ausdauernde Bewegung nicht nur will, sondern auch braucht.

Charakteristisch für den Beagle ist auch seine Fröhlichkeit, seine Lebhaftigkeit und seine Lebensfreude. In all den Jahren, in denen ich mit Beagles zusammenlebe, habe ich bei dieser Rasse noch nie einen eigenbrötlerischen oder mürrischen Hund erlebt. Er ist ein unermüdlicher Spielkamerad für Kinder und Erwachsene (aber kein Spielzeug!), ein Charmeur, der gekonnt die Dame/den Herrn des Hauses um den Finger wickelt, er ist ein begnadeter Dieb von Speisen, Spielzeug, Socken, Schuhen, Wäsche, Büchern usw. usw. und er ist ein Temperamentsbündel, das von seiner Familie beschäftigt werden will, wenn er nicht gerade schläft. Befasst man sich nicht mit ihm, dann sucht er sich als intelligenter Bursche eben selbst eine Beschäftigung und so kommt es dann zu den oben beschriebenen Diebereien; im Extremfall zu einer hundegerechten Umgestaltung der Wohnung.

Eine weitere Charakteristika ist seine Jagdpassion. Seit Jahrhunderten auf jagdliche Leistung gezüchtet, ist das spurlaute Jagen auf der Wildfährte (vornehmlich Hase) eine Anlage des Beagles. Diese Anlage, verständlicher ausgedrückt „Fertigkeit“, ist beim einzelnen Individuum unterschiedlich stark ausgeprägt, so wie sich bei uns Menschen die Fähigkeit für Mathematik, Kunst oder Sport unterscheiden. Ganz selten findet man beim Beagle Exemplare, die überhaupt nicht jagen.

Der Beagle ist unerschrocken. Dies hat nicht unbedingt mit Mut zu tun, sondern mit vorbehaltlosem Entdecken und Untersuchen von fremden Dingen, Situationen und Menschen. Zähigkeit und Zielstrebigkeit zeigt er nicht nur bei der Jagd, sondern auch oft beim Nichtbefolgen von Anweisungen oder beim „Organisieren“ von Fressbarem. Dass der Beagle intelligent, aufgeweckt und ausgeglichen ist, habe ich schon geschildert. Ein normaler Beagle ist aber auch frei von Aggressivität oder Ängstlichkeit und dank seiner jahrhundertlangen Meutevergangenheit ist er nicht nur verträglich mit anderen Hunden, er braucht regelmäßigen Kontakt mit anderen Artgenossen, um ein glückliches Beagleleben führen zu können.

Mit meinen Gedanken zum Standard habe ich Ihnen den Beagle vorgestellt wie ich ihn sehe und liebe. Wenn Sie sich nach der Lektüre dieser Gedanken immer noch vorstellen können, mit einem oder mehreren dieser, für mich einzigartigen, Hunde zu leben, dann sollten Sie auch die nachfolgenden Punkte lesen und kritisch prüfen, ob Sie die unten aufgeführten Fragen bejahen können. Wenn dies der Fall ist, dann können wir uns vorstellen, Ihnen einen unserer Welpen anzuvertrauen. Wenn Sie sich dann mit uns in Verbindung setzen können Sie sich entscheiden, ob wir die richtigen Züchter für Sie sind.

Ist es Ihnen wichtig, einen in der Familie aufgezogenen, gut sozialisierten Welpen aus F.C.I./VDH geprüfter und kontrollierter Zucht zu bekommen und sind Sie auch bereit, einen entsprechenden Preis dafür zu bezahlen (zur Zeit ca. 1.200.- € für einen Welpen)?

  

  • Lieben alle Familienmitglieder Hunde und vor allem, wollen alle mit einem Hund zusammenleben?

  • Sind Sie bereit, auf Ihren Welpen ggf. längere Zeit zu warten und sind Sie flexibel was Farbe und Geschlecht angeht?

  • Können Sie sich vorstellen, dem Hund zuliebe auf alte Gewohnheiten und Vorlieben zu verzichten?

  • Ist es für Sie selbstverständlich, dass der Beagle in und mit Ihrer Familie lebt, am Tag und in der Nacht?

  • Halten Sie einen Hundezwinger für einen Einzelhund auch für tierschutzwidrig?

  • Sind Sie mit uns einer Meinung, dass Ihr Hund eine liebevolle und konsequente Erziehung verdient hat und antiautoritäre Erziehung das Zusammenleben von Mensch und Hund auf Dauer vergiftet?

  • Lieben Sie ausgiebige Spaziergänge?

  • Werden Sie Ihren Urlaub künftig so planen, dass Sie Ihren Hund mitnehmen und gemeinsam mit ihm einen Aktiv-Urlaub verbringen können?

  • Haben Sie genug Standfestigkeit, um den ständig um Futter bettelnden Augen eines Beagles widerstehen zu können?

  • Sind Sie ein ausgeglichener, nervenstarker Mensch, dem sowohl überharte Hundeerziehung als auch gedankenlose Vernachlässigung dieser ein Gräuel sind?

  • Ist Ihnen bewusst, dass Ihre Wohnung künftig nicht immer Scheckheft gepflegt und chemisch rein sein kann?

  • Können Sie mit Hundehaaren leben und sind Sie frei von Allergien?

  • Muss Ihr Garten nicht unbedingt den jährlichen Blumenwettbewerb gewinnen und könnte Sie auch der Anblick von robusten Stauden und Sträuchern erfreuen?

   
weiter zu   > > > "Der Standard des Beagle"
 
 

Copyright © by Ilse Reichert